Krise und Kämpfe

Blog der RSO

Monatsarchive: April 2012

Die RSO am 1. Mai

Natürlich sind auch wir am traditionellen Tag der ArbeiterInnenbewegung auf der Straße. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Dir zu demonstrieren, zu diskutieren oder einfach nur zu plaudern. Dort kannst du uns treffen:

Wien, ab 9:00 vor dem Parlament beim traditionellen Maiaufmarsch. (Außerdem sind wir am 30.4. beim Fackelzug der SJ)

Berlin, 10:00 Hackescher Markt, Gewerkschaftsdemo, 18:00 Lausitzer Platz, Revolutionäre 1. Mai-Demo

Zürich, 9:30 Lagerstrasse, 1. Mai-Demo

Österreich: Null-Lohnrunde? Nicht mit uns!

Für 2013 ist für Bundesbedienstete keinerlei Gehaltserhöhung vorgesehen und für 2014 nur eine ganz geringe. Die Wiener Stadtregierung hat bereits verlautbart, dass sich auch die Wiener Gemeindebediensteten an der Nulllohnrunde „beteiligen“. Bereits 2011 hat es eine Nulllohnrunde für die Salzburger Landes- und Gemeindediensteten gegeben (Ausnahme war die Stadt Salzburg), dieses Jahr gibt es eine Nulllohnrunde für viele Landesbedienstete und Gemeindebedienstete in der Steiermark (Ausnahme Graz und einige Städte mit Einmalzahlungen), in Oberösterreich soll es gar ein Prozent Minus werden. Und nun sind offenbar auch wir dran. Der sozialdemokratische GdG-Vorsitzende Meidlinger hat bereits seine Zustimmung angedient. Alle Preise steigen, nur die Löhne nicht? So geht das sicher nicht.

Schule macht keinen Spaß!

Permanenter Leistungsdruck ist für viele SchülerInnen leider nichts Neues sondern vielmehr etwas Alltägliches. Auch der Druck der von Eltern, Schule und der Gesellschaft auf die SchülerInnen ausgeübt wird um ihren Ehrgeiz anzustacheln, damit sie möglichst fehlerfrei durch die Prüfungen schlittern und als MusterschülerInnen gewappnet für den Kampf im Berufsleben sind, trägt nicht zur Stressbewältigung bei. Genauso und nicht anders geht es auch den AbiturientInnen die dieses Jahr erstmals ihr Abitur in nur zwölf Jahren anstatt wie bisher in 13 Jahren absolvieren. Die Angst davor, dem gesellschaftlichen Ideal nicht gerecht zu werden sitzt bei allen tief und auch Prüfungsstress und -ängste sind vor allem in der Klausurenzeit ständige Begleiter. Doch auch nach der Schulzeit ist keine Rettung in Sicht, wenn sich der diesjährige Doppeljahrgang im Herbst ins Getümmel stürzt um die ohnehin schon knappen Ausbildungsoder Studienplätze zu ergattern. Das jetzige Bildungssystem ist nicht im Sinne der SchülerIinnen und StudentIinnen, es ist lediglich darauf fixiert das sie sich willenlos in den Arbeitsmarkt einordnen und den Befehlen von oben gehorchen.

ACTA ad acta legen!

Zehntausende protestierten in den letzten Monaten gegen das ACTA-Abkommen. Einige Staaten haben die Ratifizierung daraufhin gestoppt, doch in der EU laufen die Verhandlungen weiter. Die massive Einschränkung des Datenschutzes, die ACTA bedeutet, darf daher nicht übergangen werden! Zum Schutz geistigen Eigentums – also den Profitinteressen der Unternehmen – würde die Verfolgung wegen Copyright-Verletzungen (z.B. das Hochladen eines Films auf Youtube!) wesentlich erleichtert werden und Provider müssten dann deine IP-Adresse verraten. Da auch Produktpiraterie mit ACTA bekämpft werden soll, könnte auch die Herstellung von Generika (billigeren Kopien von Markenmedikamenten) beschränkt werden, was unzähligen Menschen den Zugang zu leistbaren Medikamenten verwehren würde. Vorerst ist ACTA also noch nicht ad acta gelegt!

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.