Krise und Kämpfe

Blog der RSO

Kapitalismus auf Ramschniveau herabstufen!

Wolfgang Fellner, der Herausgeber der Fast-Gratiszeitung „Österreich“ findet den Streit um die Schuldenbremse „lächerlich“ (Österreich vom 24.11.). Er fragt, ob die KritikerInnen der Schuldenbremse „wirklich daran schuld sein“ wollen, „dass in ein paar Wochen unser Triple A beim Teufel ist“.

So weit ist es also gekommen. Von ein paar Jahren mussten sich die PolitikerInnen und ihre Haus- und Hof-Zeitungen noch bessere Märchen einfallen lassen, um die Umverteilung von Unten nach Oben zu organisieren. „Es ist kein Geld da“ hieß es da immer. Deshalb müssten „wir alle“ den Gürtel enger schnallen und sparen. Sparen, sparen, sparen. In Wirklichkeit musste aber nur die einfache Bevölkerung immer weitere Kürzungen und Sozialbau hinnehmen. Währenddessen machten Banken und Konzerne weiter Rekordgewinne. Das genug Geld da ist, konnten wir aber beispielsweise sehen, als die Regierung ein riesiges Rettungspaket für marode Banken schnürte.Und laut Vermögensreport haben Österreichs MillionärInnen ihr Vermögen sogar im Krisenjahr 2009 um 13,7% auf 210 Mrd. € gesteigert.

Und jetzt? Jetzt ist die Argumentation nur mehr: Wir müssen sparen, weil die Finanzmärkte das so wollen. Die Reaktionen der Finanzmärkte werden dargestellt, wie eine Naturkatastrophe, gegen die wir Menschen nichts ausrichten können. Richtig daran ist bloß, dass der Kapitalismus wirklich eine Katastrophe für große Teile der Bevölkerung bedeutet. Wir schlagen daher vor: Den Kapitalismus auf Ramschniveau herabstufen! Dieses System ist nichts mehr wert. Unser Triple A heißt Aufruhr, Aufstand, alternative Wirtschaftsordnung!

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: